Freitag, 29. November 2013

Schneewittchenfloß


Für eine eventuelle Meerfahrt
habe ich mir ein Floß gebaut.
Schneewittchenfloß nannte es jemand.
Ich verschluckte meine Wut darüber.
Auf einer verrosteten Metallplatte
befinden sich ein metallenes Segel, zwei Speere,
einer aufrecht, einer liegend, teilweise mit einem weißen Tuch umhüllt.
An einer Seite ist ein Stück Holz eingearbeitet, Moos hängt
von seiner dem Wasser zugewandten Seite.
Dieses Schneewittchen liegt in keinem Sarg aus Glas,
es fährt bewaffnet auf den Meeren umher.
Grüßt es mir!

NHF - 2013


Das Schneewittchenfloß, das mich zu diesem Gedicht angeregt hat, gibt es tatsächlich, zuvor wurde es auch als Schwarzwaldschifferl bezeichnet; zu sehen hier.

Sonntag, 24. November 2013

Spaziergänge im Trockenen ...

mit Judith Hermann (in Berlin) und Bettina Gundermann (in Dortmund).
Nebenbei bemerkt zwei meiner Lieblinsautorinnen; (m)eine Buchvorstellung von Bettina Gundermann findet Ihr hier.

So bin ich in den letzten Tagen 23 km gewandert und nicht nass geworden. :-)

Vielleicht macht Ihr euch auch auf den Weg? Ja, los gehts!
(Weitere interessante Wege auf den Literatouren vom Literatourport.)

Donnerstag, 14. November 2013

... in einem Halbdunkel

Wir wandeln miteinander in einem Halbdunkel, in dem keiner die Züge des anderen genau erkennen kann. Nur von Zeit zu Zeit, durch ein Erlebnis, das wir mit dem Weggenossen haben, oder durch ein Wort, das zwischen uns fällt, steht er für einen Augenblick neben uns, wie von einem Blitz erleuchtet. Da sehen wir ihn, wie er ist.

Albert Schweitzer